Kreditsicherung

Kreditsicherung

Kreditrisiken durch Sicherheiten minimieren

Das Sicherheitenmanagement ist eine Maßnahme im Rahmen des Kreditmanagements, um Risiken vorzubeugen. Bei Sicherheiten handelt es sich um Vermögensgegenstände (Sachen und Rechte), die den Gläubiger gegen das Ausfallrisiko (Kreditrisiko) aus einer Kreditgewährung absichern sollen. Auf Sicherheiten bestehen Kreditinstitute v.a. im mittel- und langfristigen Bereich, weil dort der Verlass auf die weiter bestehende Kreditwürdigkeit (Bonität) des Kreditnehmers angesichts der nicht vorhersehbaren künftigen wirtschaftlichen Entwicklungen oft nicht gegeben und daher die Gewährung eines Blankokredites (d.h. ohne Sicherheiten) mit nicht vertretbaren Risiken verbunden ist.

Kreditsicherungen in SAP integrieren

Das Managen von Sicherheiten ist mit zahlreichen komplexen Prozessen und einer effizienten Verwaltung der vorhandenen Werte verbunden. Die Informationen müssen korrekt und aktuell im SAP-System vorliegen. Darüber hinaus muss sich das Sicherheitenmanagement in die sonstigen Prozesse im Kreditmanagement nahtlos anschließen bzw. einordnen. Daher ist es von zentraler Bedeutung, dass die Sicherheiten im gleichen System verwaltet werden können wie die Daten zur Ermittlung der Bonität und der Kreditentscheidung. Schließlich handelt es sich hier um weitere Informationen, die zum Debitor gehören. Um die Sicherheitenverwaltung effizient zu gestalten und in die Abläufe des Kreditmanagements insgesamt einzubinden, ist eine vollständige Integration des Sicherheitenmanagements in SAP erforderlich. Dies reduziert nicht nur die Ausfallwahrscheinlichkeit, sondern senkt auch die administrativen Kosten im Kreditmanagement bezüglich der Sicherheitenverwaltung.

 

SOPLEX hat eine SAP-Software entwickelt, mit der sämtliche Prozesse im Zusammenhang mit dem Managen von Sicherheiten SAP-integriert durchgeführt werden können. 

 

Entdecken Sie unsere Lösung für eine effiziente Kreditlimitprüfung, SOPLEX CS (Credit Securities).