Unternehmensentwicklung

2003

  • Neue Version der SAP-Kreditmanagementsoftware BBC-CM (Credit Management)
  • Entwicklung der Software FCC-CL for IS-M (Collector Link für die Branchenlösung SAP for Media)
  • Zusammenarbeit mit dem Seminaranbieter Management Circle
  • Durchführung spezialisierter Seminare für das Kredit- und Forderungsmanagement mit SAP
  • Entwicklung der Software BBC-BI (Business Information)
  • Internationale Rollout-Projekte unserer Softwarelösungen für deutsche Konzerne

 2004

  • Neue Firmierung: SOPLEX Consult GmbH; mit dem Firmennamen wird die Beratungskompetenz der SOPLEX herausgestellt
  • Entwicklung der Software BBC-VA (Value Adjustment)
  • Die SOPLEX erhält von Bürgel den Auftrag zur Entwicklung der SAP-Software Bürgel Connect zum integrierten Managen der Bürgel-Auskunftsprodukte

 2005

  • Entwicklung der Software BBC-CM und BBC-BI für die Branchenlösung SAP for Utilities (IS-U)
  • Entwicklung der Software CEG Connect (Consumer-Auskünfte der Creditreform) für die Branchenlösung SAP for Utilities (IS-U) zum integrierten Managen der CEG-Auskunftsprodukte
  • Entwicklung der Software BBC-CI (Credit Insurance), BBC-CS (Credit Securities) und FCC-LD (Legal Dunning)

2006

  • Markteinführung der Softwarelösung BBC in Österreich
  • Die SOPLEX erhält von Bürgel Wirtschaftsinformationen den Auftrag zur Entwicklung der Zusatzsoftware Bürgel Connect für die Branchenlösung SAP for Utilities (IS-U) zum integrierten Managen der Bürgel-Auskunftsprodukte
  • Die SOPLEX erhält von Bürgel den Auftrag zur Entwicklung der Zusatzsoftware Bürgel Connect für mySAP CRM zum integrierten Managen der Bürgel-Auskunftsprodukte
  • Die SOPLEX erhält von Dun & Bradstreet den Auftrag zur Entwicklung der SAP-Software D&B Connect RMS (Risk Management Solution) zum integrierten Managen der Dun & Bradstreet-Auskunftsprodukte und des Zahlungserfahrungspools DunTrade
  • Die SOPLEX wird Creditreform-Systempartner

 2007

  • Entwicklung der SAP-Software BBC-CC (Credit Controls) für ein optimiertes Handling der SAP-Kreditprüfung
  • Entwicklung der SAP-Software FCC-FL (Factor Link) für die automatisierte Organisation der Factoringprozesse
  • Entwicklung der SAP-Software Creditreform Connect zum integrierten Managen der Creditreform-Auskunftsprodukte
  • Entwicklung der SAP-Software Atradius Connect zum integrierten Managen der Kreditversicherungsprozesse mit Atradius
  • Entwicklung der SAP-Software FCC-DM (Dunning Management) für die Organisation flexibler Forderungsbeitreibungprozesse sowie ein modernes Inhouse-Inkasso
  • Markteinführung der Softwarelösung Creditreform Connect in Deutschland
  • Markteinführung der Softwarelösung D&B Connect in Deutschland
  • Markteinführung der Softwarelösung Atradius Connect in Deutschland
  • Die SOPLEX entwickelt für führende Inkassounternehmen und Rechtsanwaltskanzleien SAP-Software zur Abwicklung von externen Forderungsbeitreibungsprozessen
  • Die SOPLEX erhält von EOS Information Services den Auftrag zur Entwicklung der SAP-Software CMS Connect zum integrierten Managen des B2B-Zahlungserfahrungspools CMS
  • The world runs SOPLEX: SOPLEX-Software läuft mittlerweile in mehr als 30 Ländern weltweit
  • Beginn der Bauarbeiten für die neue Firmenzentrale; Umzug des Unternehmens in die neuen Geschäftsräume im
    Dezember 2007

 2008

  • Entwicklung und Markteinführung der SAP-Software FCC-DC (Dispute Controls) für die Organisation von Reklamationsprozessen in SAP in Deutschland
  • Entwicklung der SAP-Software FCC-AL (ABS Link) für die automatisierte SAP-integrierte Abwicklung von ABS-Transaktionen
  • Markteinführung der SAP-Software FCC-DM (Dunning Management) in Deutschland
  • Entwicklung der SAP-Software CMS Connect zum integrierten Managen des B2B-Zahlungserfahrungspools von
    EOS Information Services
  • Die SOPLEX erhält von Dun & Bradstreet den Auftrag zur Entwicklung der SAP-Software D&B Connect SaMS (Sales and Marketing Solution) und SMS (Supplier Management Solution) zum integrierten Managen der Dun & Bradstreet-Auskunftsprodukte
  • Die SOPLEX erhält von Dun & Bradstreet den Auftrag zur Übersetzung der SAP-Software D&B Connect RMS, SaMS und SMS ins Englische
  • Entwicklung der SAP-Software @rating Connect zum integrierten Managen der Auskunftsprodukte von Coface Rating
  • Entwicklung der SAP-Software BoniCheck Connect zum integrierten Managen des Auskunftsproduktes BoniCheck von Euler Hermes
  • Entwicklung der SAP-Software FCC-LD EGVP (Legal Dunning EGVP) für die automatisierte Anbindung an die Mahngerichte über EGVP
  • Weitere Internationalisierung von SOPLEX: Durchführung von internationalen Rollout-Projekten für das Kreditmanagement mit SAP
  • Die SAP-Softwarelösungen von SOPLEX laufen mittlerweile in mehr als 40 Branchen und in über 30 Ländern weltweit
  • Die SOPLEX erhält vom Schweizerischen Verband Creditreform (SVC) den Auftrag zur Entwicklung der SAP-Software SVC Connect zum integrierten Managen der SVC-Auskunftsprodukte
  • Entwicklung der SAP-Software Coface Connect zum integrierten Managen der Kreditversicherungsprozesse mit Coface
  • Entwicklung der SAP-Software Euler Hermes Connect zum integrierten Managen der Kreditversicherungsprozesse mit Euler Hermes
  • Entwicklung der SAP-Software SIS (Supplier Information System) zum integrierten Managen von externen Informationen zum Lieferanten
  • Entwicklung von SAP-Software für das Massenkontokorrent (FI-CA) von SAP: BI (Business Information), DC (Dispute Controls), DM (Dunning Management), CL (Collector Link), LD (Legal Dunning), LD EGVP (Legal Dunning EGVP), VA (Value Adjustment)
  • Entwicklung von SAP-Software für die Branchenlösung IS-H von SAP: DC (Dispute Controls) und DM (Dunning Management)

2009

  • Die SOPLEX erhält von Bürgel Wirtschaftsinformationen den Auftrag zur Übersetzung der SAP-Software Bürgel Connect ins Englische
  • Entwicklung und Markteinführung der SAP-Software SVC Connect
  • Markteinführung der SAP-Software @rating Connect.
  • Markteinführung der SAP-Software BoniCheck Connect
  • Markteinführung der SAP-Software CMS Connect zum integrierten Managen des B2B-Zahlungserfahrungspools von EOS Information Services
  • Markteinführung der SAP-Software Coface Connect
  • Markteinführung der SAP-Software Euler Hermes Connect
  • Entwicklung der SAP-Software SCHUFA Connect zum integrierten Managen der SCHUFA-Informationen
  • Entwicklung der SAP-Software Creditreform ZaC zum integrierten Managen des Zahlungserfahrungspools der Creditreform
  • Entwicklung der SAP-Software SRS (Supplier Rating System) zur dynamischen und automatisierten Lieferantenbewertung
  • Bauarbeiten am Firmensitz: Aufgrund der weiteren Expansion des Unternehmens wird die Schaffung neuer Bürokapazitäten nötig; die Arbeiten werden im III. Quartal 2009 abgeschlossen und die Räumlichkeiten im September 2009 bezogen
  • Entwicklung der SAP-Software KSV Connect zum integrierten Managen der KSV 1870-Auskunftsprodukte
  • Entwicklung von SAP-Software für die Branchenlösung IS-U von SAP: DM (Dunning Management), LD EGVP (Legal Dunning EGVP)
  • Entwicklung von SAP-Software für die Branchenlösung RE-FX von SAP: DM (Dunning Management), CL (Collector Link), LD EGVP (Legal Dunning EGVP)
  • Entwicklung von SAP-Software für das Massenkontokorrent (FI-CA) von SAP: CI (Credit Insurance), CM (Credit Management), VA (Value Adjustment)

 2010

  • Die SOPLEX erhält den größten Einzelauftrag der Firmengeschichte
  • Die SOPLEX erhält von Hoppenstedt360 den Auftrag zur Entwicklung der SAP-Zusatzsoftware Hoppenstedt360 Connect zum integrierten Managen der Hoppenstedt-Auskunftsprodukte
  • Für den spanischen Markt entwickelt die SOPLEX die SAP-Software Informa Connect zum integrierten Managen der Informa-Auskunftsprodukte
  • Für den spanischen Markt entwickelt die SOPLEX die SAP-Software Iberinform Connect zum integrierten Managen der Iberinform-Auskunftsprodukte
  • Für den spanischen Markt entwickelt die SOPLEX die SAP-Software CESCE Connect zum integrierten Managen der Kreditversicherungsprozesse mit CESCE
  • Markteinführung der SAP-Software DM (Dunning Management), LD EGVP (Legal Dunning EGVP) für die Branchenlösung IS-U von SAP
  • SOPLEX hat sich zu einer Marke im Kredit- und Forderungsmanagement entwickelt; diesem Umstand tragen wir Rechnung, indem wir ab dem II. Quartal 2010 auch unseren Softwareprodukten diesen Namen verleihen; die Geschäftsleitung hat sich entschlossen, die Produktbezeichnungen BBC und FCC gegen die Produktbezeichnung SOPLEX zu tauschen; somit heissen unsere Produkte wie die Marke, z.B. BBC-CM vs. SOPLEX CM, FCC-DM vs. SOPLEX DM
  • Die SOPLEX entwickelt für den österreichischen Markt PRISMA Connect zum integrierten Managen der Kreditversicherungsprozesse mit PRISMA
  • EOS nennt seinen Zahlungserfahrungspool EOS CMS ab sofort "DDM – Deutscher Debitoren Monitor"; auch die SAP-Software EOS CMS Connect heißt nun DDM Connect
  • Die Creditreform nennt ihren Zahlungserfahrungspool ZaC ab sofort "DRD – Debitoren Register Deutschland"; auch die SAP-Software Creditreform ZaC heisst ab nun Creditreform DRD
  • Die SOPLEX entwickelt die SAP-Zusatzsoftware "PDM – Partner Data Management"; damit kann erstmals ein Workflow-gesteuertes Stammdatenmanagement in SAP realisiert werden
  • Entwicklung der SAP-Software Bankauskünfte Connect zum integrierten Managen von deutschen Bankauskünften

 2011

  • Die SOPLEX startet gut ins neue Jahr; die Auftragseingänge führen zu weiterem Wachstum und neue Mitarbeiter verstärken das SOPLEX-Team
  • Die SOPLEX entwickelt die Software SRS (Supplier Rating System) weiter zu einer umfassenden SAP-Lösung für das Lieferantenmanagement; die Software unterstützt alle wesentlichen Anforderungen des Einkaufs: von der Lieferantenbewertung, der Lieferantenqualifizierung bis zur Lieferantenentwicklung; die Prozesse werden von den Modulen SOPLEX SR (Supplier Rating), SOPLEX SI (Supplier Information), SOPLEX SQ (Supplier Qualification), SOPLEX SE (Supplier Enhancement) unterstützt
  • Die SOPLEX wird Kompetenzpartner des Kredit- und Forderungsmanagement Portals "KREFO.de", dem ersten Internetportal für Kredit- und Forderungsmanager
  • Die SOPLEX entwickelt die SAP-Zusatzsoftware "SOPLEX BA – Balance Analysis"; damit können erstmals Bilanzen von Kunden und Lieferanten in SAP verwaltet und mit einem eigenen Bilanzscoring bewertet werden
  • Weiterentwicklung der SAP-Software SCHUFA Connect; ab dem III. Quartal 2011 können über SCHUFA Connect auch die SCHUFA BusinessLine Informationen eingeholt und in SAP verwaltet werden
  • Markteinführung von PRISMA Connect in Österreich
  • Markteinführung von KSV Connect in Österreich
  • Die SOPLEX erhält von der SAF Forderungsmanagement GmbH den Auftrag zur Entwicklung der SAP-Zusatzsoftware SAF Connect zum integrierten Managen der SAF-Adressermittlungsprodukte
  • Markteinführung von Bankauskünfte Connect in Deutschland
  • Die SOPLEX wird IBM Business Partner; damit kann SOPLEX ihren Kunden nun weitere Services im SAP-Umfeld anbieten
  • SAP und SOPLEX arbeiten nun auch im Rahmen eines SAP-Partnerprogramms zusammen; SOPLEX erhält den Status "SAP Member Extend Business Program"
  • Die SOPLEX erhält von Creditsafe Deutschland GmbH den Auftrag zur Entwicklung der SAP-Zusatzsoftware Creditsafe Connect zum integrierten Managen der Creditsafe-Auskunftsprodukte
  • Die Lösungen von SOPLEX laufen nun in mehr als 30 Ländern weltweit, auf unterschiedlichsten SAP-Systemen und in diversen Sprachen
  • Markteinführung von SAF Connect in Deutschland
  • Markteinführung von SOPLEX BA in Deutschland
  • Die SOPLEX entwickelt eine neue Version der Software Creditreform Connect, welche die neuen Auskunftsprodukte und den Bonitätsindex 2.0 von Creditreform unterstützt
  • Die SOPLEX entwickelt eine neue Version der Software Bürgel Connect; dabei kommt die neue Softwaregeneration von SOPLEX zum Einsatz, mit der Prozesse vom Anwender automatisiert in SAP abgewickelt werden können
  • Die SOPLEX entwickelt neue Portalanwendungen; damit sind die SAP-Lösungen von SOPLEX nun auch über das Internet sowie über Smartphones erreichbar
  • Die SOPLEX erhält von SAF-Forderungsmanagement GmbH den Auftrag zur Entwicklung der SAP-Zusatzsoftware SAF Connect Boni zum integrierten Managen der SAF/accumio Bonitäts- und Consumerauskünfte
  • Markteinführung von Creditsafe Connect in Deutschland

2012

  • In das Jahr 2012 startet die SOPLEX mit einer sehr guten Auftragslage. Neben mehreren internationalen Großprojekten konnten verstärkt auch mittelständische Neukunden für unsere Lösungen begeistert werden.
  • Die Bauarbeiten für unser neues Büro sind fristgerecht abgeschlossen und wir ziehen Anfang Februar in unsere neuen Geschäftsräume. Mit dem Umzug erweitert sich auch unser Serviceangebot. Neben den praxisnahen Seminaren der SOPLEX-Akademie finden zukünftig in unserem Eventbereich auch verschiedene Veranstaltungen, Expertenrunden und Round-Table-Gespräche statt.
  • Dem Wachstum der SOPLEX Rechnung tragend werden verschiedene Aktivitäten und Verantwortungen ab 2012 von der PASCon AG, der Muttergesellschaft der SOPLEX, wahrgenommen. Dazu zählen insbesondere die Softwareentwicklung, damit verbundene Services wie z.B. SAP-Übersetzungsdienste sowie die Anwendungsberatung für die Softwaregruppe "Auskunfts-Connectoren"
  • Entwicklung von Bürgel Connect 4.0
  • Die SOPLEX erweitert den Service für ihre Kunden und führt im März das SSP – SOPLEX Service Portal – ein. Gleichzeitig steht den Unternehmen mit dem SSP auch das CSS – Customer Service System –, ein internetbasiertes Ticketsystem, zur Verfügung. Mit dem CSS nutzen die Kunden und SOPLEX eine gemeinsame Plattform, um Anfragen der Kunden zu bearbeiten.
  • Die SOPLEX erweitert den Service für ihre Partner und führt im Juni das SPM – SOPLEX Partner Management Portal – ein. Damit haben wir für unsere Partner eine moderne Plattform für kollaboratives Arbeiten geschaffen und können den Service für gemeinsame Projekte und Kunden weiter erhöhen.
  • Die SOPLEX engagiert sich verstärkt sozial. Im August ist sie einer der Hauptsponsoren der 1. Unicare-Trophy, eines Charity-Golf-Turniers von unicare e.v., welche Aktivitäten zur Förderung von Kindern und Jugendlichen unterstützt, insbesondere aus sozial schwachen Schichten. Näheres zu unicare e.V. unter www.unicare-deutschland.de.
  • Die SOPLEX erhält von D&B Schweiz den Auftrag zur Entwicklung der SAP-Zusatzsoftware BISNODE Connect zum integrierten Managen der BISNODE-Auskunftsprodukte.
  • Nach einer mehrmonatigen Pilotphase führt die SOPLEX im Oktober das SPP – SOPLEX Projekt Portal – ein. Das SPP löst unser bisheriges Projektmanagement-Tool ab und bietet eine Reihe neuer Features, die das gemeinsame Arbeiten im Projekt weiter erleichtern werden. Bei der Entwicklung der Anwendung konnten wir auf die Erfahrung einer Vielzahl erfolgreich durchgeführter Projekte zurückgreifen.
  • Markteinführung von Bürgel Connect 4.0. Nachdem die Pilotphase von Bürgel Connect 4.0 erfolgreich abgeschlossen wurde, erfolgt nun die Markteinführung der Software. Unterstützt wird der Produktlaunch durch eine attraktive Aktion für Bürgel-Kunden und die, die es noch werden wollen. Bei den Bestandskunden konnte die neue Version bereits überzeugen, die ersten Migrationsprojekte starten noch in diesem Jahr.
  • Die erfolgreiche Personalakquisitionskampagne „Hire4Growth“ trägt Früchte. Wir konnten in den letzten Monaten nicht nur eine Reihe von Neueinstellungen verzeichnen, sondern starten im November auch das „SOPLEX-Trainee-Programm“. Dabei werden Absolventen, Quereinsteiger oder SAP-Berater in einem dualen Ausbildungssystem zum SOPLEX-Berater ausgebildet. Die Anforderungen an unsere Trainees sind umfangreich: Neben den fachlichen Themen zum Kredit- und Forderungsmanagement sowie einer SAP-Ausbildung müssen sich die Teilnehmer auch das Know-how über die Produkte von SOPLEX aneignen. Keine leichte Aufgabe, bei derzeit mehr als 60 Softwarelösungen. Fachkompetenz, SAP-Know-how und SOPLEX-Produktwissen – dafür steht unsere Trainee-Ausbildung.
  • Qualität bedeutet für uns, die Zufriedenheit unserer Kunden in den Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns zu stellen. Dafür haben wir das SQM – SOPLEX-Qualitätsmanagement – eingeführt. Nach dem Motto „Wenn es eine Möglichkeit gibt, etwas besser zu machen, finden wir sie.“ haben wir unsere Prozesse überarbeitet und organisatorische Maßnahmen eingeleitet, welche die Qualität unserer Services und Produkte weiter verbessern. Auch die internen Prozesse wurden im Rahmen des SQM überarbeitet und im Rahmen eines ORGA-Projektes im Unternehmen umgesetzt. Dabei haben wir die Kommunikationsstrukturen optimiert, Systeme eingeführt, Prozesse standardisiert und die Motivation der Belegschaft weiter gesteigert.
  • Die SOPLEX wächst in 2012 trotz eines schwierigen Marktumfeldes überdurchschnittlich – wir konnten abermals ein zweistelliges Umsatzplus erzielen und eine Vielzahl von Neukunden gewinnen. Namhafte Unternehmen, vom Mittelstand bis zum DAX-Konzern, vertrauen auf die Software und Beratungskompetenz von SOPLEX. Neben interessanten nationalen Projekten konnten auch eine Vielzahl von internationalen Projekten umgesetzt werden, sodass unsere Software nun in mehr als 100 Ländern weltweit produktiv läuft.

2013

  • Auch das Jahr 2013 beginnt sehr positiv: SOPLEX startet mit dem größten Auftragsbestand der Firmengeschichte in das neue Jahr. Ausschlaggebend für die außerordentlich gute Auftragslage sind nach Aussage unserer Kunden neben dem innovativen Produktportfolio insbesondere das umfassende Expertenwissen der SOPLEX-Berater und Entwickler. Dies bestätigt und motiviert uns, den eingeschlagenen Weg weiter konsequent zu verfolgen.
  • Ab 1. Januar nimmt auch das Customer Service Center (CSC) seine operative Tätigkeit auf. Mit dem CSC erweitern wir den Service und die Betreuung unserer nationalen und internationalen Bestandskunden. Im CSC bündeln wir dabei zentral unsere Produkt- und Anwendungskompetenz: Ein fachkundiges Team aus Anwendungsberatern und Entwicklern betreut unsere Installationen sowie die Anfragen unserer Kunden und Partner.
  • SOPLEX bleibt auch in diesem Jahr Innovationstreiber in der Branche. Nachdem die neue Softwaregeneration bereits bei den Forderungsmanagementlösungen erfolgreich zum Einsatz kam, planen wir, in diesem Jahr weitere bewährte Softwaremodule auf die neue Architektur umzustellen. Dabei wird der Funktionsumfang erheblich erweitert und den Anwendern auch die Möglichkeit gegeben, Prozesse mit der SOPLEX-Workflow-Engine zu automatisieren
  • Im Frühjahr konnte die Entwicklung des neuen Releases von SOPLEX CM erfolgreich abgeschlossen werden. SOPLEX CM 3.0 wurde, wie auch die praxiserprobten Forderungsmanagementlösungen, nun ebenfalls auf Basis der neuen Softwaregeneration entwickelt, wodurch der Leistungsumfang erheblich erweitert werden konnte.
  • Nachdem im vergangenen Jahr ein Kooperationsvertrag mit der D&B Schweiz zur Entwicklung der SAP-Zusatzsoftware BISNODE Connect geschlossen wurde, kam es nun im Frühling dieses Jahres zur Markteinführung. Mit der Entwicklung von Bisnode Connect für die Schweiz baut die SOPLEX die Internationalität ihrer Produktpalette weiter aus.
  • Auch im Jahr 2013 setzen sich die Erfolge der Recruitingkampagne „Hire4Growth“ der SOPLEX fort. Seit Beginn des Jahres konnten wir zahlreiche Neueinstellungen verzeichnen. Im Rahmen der neuen Mitarbeitergewinnungsstrategie, ist die SOPLEX im April auf der Jobmesse Connecticum 2013 in Berlin vertreten und informiert Studierende, Absolventen und Young Professionals über ihre Karrierechancen in unserem aufstrebenden und familienfreundlichen Unternehmen.
  • Die SOPLEX und die EGELI Informatik AG aus St. Gallen, Schweizer Marktführer für Inkassosoftware im NON-SAP-Umfeld, geben ihre Kooperation bekannt. Ziel ist die Markteinführung einer Forderungsmanagement- und Inkassolösung für SAP auf Basis der bewährten SOPLEX-Module, welche die spezifischen Schweizer Anforderungen unterstützt.
  • Beginn der Entwicklung von SOPLEX BA (Balance Analysis) Connect. Die Software ist der konsequente nächste Schritt, neben einer professionellen Bilanzanalyse mit SOPLEX BA unseren Kunden zukünftig auch eine Online-Anbindung an eine internationale Bilanzdatenbank zu ermöglichen.
  • Markteinführung des Releases 3.0 von SOPLEX CM. Die aktuellen Kreditmanagementprojekte werden bereits mit der neuen Version realisiert; gleichzeitig wird die Software den Bestandskunden präsentiert. Das Echo unserer Kunden auf SOPLEX CM 3.0 ist überaus positiv, die ersten Releasewechselprojekte sind noch für dieses Jahr geplant.
  • Entwicklung der neuen Version von SOPLEX LD EGVP (Legal Dunning). Dabei werden neben neuen Funktionen auch die aktuellen rechtlichen Änderungen umgesetzt.
  • Die Kooperation von SOPLEX und EGELI nimmt konkrete Formen an. Die beiden Unternehmen präsentieren die SAP-Forderungsmanagementlösung „Swiss Collect“ im Rahmen einer Roadshow  vor ausgewählten Interessenten in der Schweiz. Die positive Resonanz ist ausschlaggebend für die Vorbereitung des geplanten Produkt-Launches im Herbst 2013.
  • Entwicklung einer neuen Version von SOPLEX CI (Credit Insurance) und Euler Hermes Connect. Dabei werden neben neuen Services von Euler Hermes insbesondere auch weitere Features zur Analyse des versicherten Forderungsbestandes implementiert. Damit haben wir auch in diesem Segment durch Innovation einmal mehr „die Nase vorn“.
  • Markteinführung von Creditreform Connect 2.0. Neben der Präsentation der Software vor einem interessierten Fachpublikum werden auch bereits die ersten Releasewechselprojekte bei Bestandskunden umgesetzt.
  • Im September 2013 wurde eine weitere SOPLEX-Softwarelösung erfolgreich von der SAP AG zertifiziert. „LucaNet Connect“ sorgt nun für eine zertifizierte SAP-Integration der Softwarelösungen unseres Kooperationspartners LucaNet AG, dem Spezialisten für Konsolidierung, Planung, Reporting und Analyse.
  • Nach monatelanger Vorbereitung haben wir auf Wunsch unserer Anwender nun im September die iSUG, die „international SOPLEX User Group“, aus der Taufe gehoben. Die iSUG soll sich nach dem Willen unserer Kunden als Anwendergemeinschaft etablieren und eine Plattform sein, auf der sich die Anwender zu Fachthemen vernetzen und austauschen können. Wir unterstützen die iSUG mit der Entwicklung und dem Betrieb einer virtuellen Internetplattform sowie weiteren exklusiven Services.
  • Am 17.09.2013 war es nun soweit: Swiss Collect, die SAP-Forderungsmanagement-Suite für die Schweiz, wurde im Rahmen eines Events im Prime Tower in Zürich erstmals einem breiten Fachpublikum vorgestellt. Dabei konnten sich die interessierten Unternehmen bei den Live-Demonstrationen vom Leistungsumfang der Software überzeugen.
  • Die SOPLEX erweitert ihr Lösungs-Portfolio und bietet nun prozessunterstützende Infrastrukturkomponenten an, welche die Fachanwendungen flankieren und zur weiteren Optimierung von unternehmensinternen Abläufen beitragen. Mit den Infrastrukturlösungen ist es möglich, sowohl den SAP-Standard, als auch die SOPLEX-Lösungen sinnvoll zu ergänzen. Dadurch werden Geschäftsvorfälle effizienter gestaltet und können unabhängig von der SAP-Plattform abgewickelt werden.
  • SOPLEX WF (Workflow) ist die Infrastruktur-Lösung für die Optimierung von Arbeitsabläufen und administrativen Geschäftsprozessen. Sie erfüllt die Anforderungen an eine effiziente in SAP integrierte Vorgangsbearbeitung. SOPLEX WF ermöglicht die Neudefinition, Dokumentierung und Verbesserung von Betriebsabläufen, die Standardisierung, Rationalisierung und Vereinfachung von Routinetätigkeiten, die effiziente Steuerung von Folgeprozessen und die Reduzierung von Kosten. Dadurch erreicht SOPLEX WF die Steigerung der Effektivität und Wettbewerbsfähigkeit.
  • Die SOPLEX präsentiert die neue Infrastrukturlösung SOPLEX IE (Integration Engine), speziell für Unternehmen mit heterogenen EDV-Landschaften. SOPLEX WF ermöglicht die Anbindung von Non-SAP-Systemen an in SAP verwaltete Daten und macht sie auf diesem Weg für die Mitarbeiter/innen im Unternehmen ohne direkten SAP-Zugang nutzbar. Die Engine setzt auf den SAP-Core auf, verknüpft Webservices, bindet sich in die vorhandene Systemlandschaft des Unternehmens ein und verwendet SAP-Standardtools für eine durchgängige Integration ohne Komplikationen. SOPLEX IE stellt Standard-Szenarien der SOPLEX-Anwendungen zur Verfügung und erreicht dadurch insgesamt eine erhebliche Workflow-Optimierung.
  • Die SOPLEX  bietet eine neue Version von Lucanet Connect an, unserem hochflexiblen Datenextraktor. Unter Berücksichtigung der hierfür üblichen Berechtigungsobjekte kann Lucanet Connect bei Bedarf beliebige SAP-Daten in SAP selektieren und an externe Applikationen ausgegeben. Mit diesem Connector geht die SOPLEX einen Schritt weiter in der Entwicklung von Lösungen zur Integration von in SAP gepflegten Daten in Non-SAP-Systeme.
  • Der SOPLEX-Newsletter ist da. Mit ihm bieten wir einen neuen Info-Service für unsere Kunden, Interessenten und Geschäftspartner an und berichten regelmäßig über die Neuigkeiten, Veranstaltungen, Produktinformationen und Services aus unserem Haus. Über die Newsletter-Box auf unserer Homepage unter „News“ ist eine schnelle, einfache und unverbindliche Anmeldung für unseren SOPLEX-Newsletter möglich.
  • SOPLEX setzt auf die Entwicklung von Web-basierten Lösungen und präsentiert diese neue SOPLEX-Technologie im Oktober vor ausgewählten Kunden. Die SOPLEX-Lösung in Form einer Webapplikation fand begeisterten Zuspruch unter den Beteiligten. Die Anwendung ist unter anderem für Experten und Berater mit intensiver Reisetätigkeit dienlich, die in zunehmendem Maße auf die Abwicklung ihrer geschäftlichen Tätigkeiten von mobilen Endgeräten angewiesen sind.

2014

  • Die SOPLEX erhält den größten Einzelauftrag in ihrer Firmengeschichte. In einem internationalen Großprojekt mit einem hohen Spezifikationsaufwand und Mehrsprachenfähigkeitsanforderungen beweist SOPLEX ihre Expertise und Leistungskraft im komplexen Projektgeschäft. Im Rahmen eines umfassenden internationalen SAP-Einführungsprojekts werden die hochadaptiven SOPLEX-Lösungen in die diversifizierte EDV-Landschaft des Großkunden eingebunden.
  • Der SOPLEX Campus öffnet seine Pforten. Hierbei handelt es sich um die zentrale Bildungseinheit der SOPLEX Consult GmbH, deren Zielsetzung in der Organisation und Durchführung all unserer internen wie externen Aus- und Weiterbildungsaktivitäten liegt. Des Weiteren dient der SOPLEX Campus als Bildungsschnittstelle zu unseren akademischen und betrieblichen Partnern. Der SOPLEX Campus sorgt hier für den beidseitigen Wissenstransfer und dessen fachliche und organisatorische Integration. Kompetente und praxiserfahrene Referenten stellen die Qualität der Lehre sicher. Der Einsatz modernster Technologien und praxisnaher Testsysteme sorgen für einen hohen Lern- und Lehrerfolg. Neben der innerbetrieblichen Perspektive und der Austauschebene mit Kooperationspartnern bietet der SOPLEX Campus zukünftig auch unseren Kunden und Interessenten ein ausgesuchtes Kursangebot an.
  • Die SOPLEX schließt eine Entwicklungspartnerschaft mit der SAP. Bereits seit Jahren sind wir ein Extended Business Member der SAP, nun wurde unser Geschäftsverhältnis noch einmal intensiviert und erreicht eine neue Qualität. Mit der neuen Entwicklungspartnerschaft nimmt die SOPLEX Kurs auf SAP HANA, der In-Memory-Datenbanktechnologie der Zukunft. SAP HANA ist nicht nur eine bahnbrechende Appliance für die Durchsuchung und Berechnung großer Datenmengen, sondern gleichzeitig eine Lösungsplattform, auf der Entwicklungspartner neue Ansätze im Umfeld der Echtzeitanwendungen umsetzen können. SOPLEX schöpft diese Gelegenheit voll aus und baut ein umfassendes Know-how in SAP HANA auf, mit dem Ziel, künftig SAP HANA-basierte Lösungen zu entwickeln. Mit unserem Engagement für SAP HANA garantieren wir unseren Kunden und Partnern sowohl auf der Produkt- als auch der Service-Ebene die vollumfängliche Unterstützung der technologischen Erneuerungen der SAP.
  • SOPLEX einigt sich auf eine Entwicklungspartnerschaft mit der IBA Group. Die IBA ist aus der IBM hervorgegangen und heute der größte IT-Dienstleister in Osteuropa. Sie betreibt Technologiezentren in Belarus, Tschechien und Kasachstan. Sowohl in der Beratung als auch in der Entwicklung verfügt die IBA über ein umfassendes SAP-Know-how.
  • Im Mai beschließen die SOPLEX und die Stellwerk Consulting GmbH eine strategische Kooperation. In ausgewählten Projekten führen wir fortan partnerschaftlich die Konzeption, Realisierung und den Support sowie das Projektmanagement und die Qualitätssicherung bei Neueinführungen oder Roll-outs, bei Migrationen oder Release-Wechsel durch.
  • Im Rahmen des SOPLEX Campus kooperieren wir mit der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin. Gemeinsam mit der HWR bietet die SOPLEX zukünftig Studienplätze in den dualen Studiengänge Wirtschaftsinformatik und Informatik an. Mit der frühzeitigen fachkundigen Ausbildung zukünftiger Nachwuchskräfte verfolgt die SOPLEX einen nachhaltigen Ansatz in der Fachkräftebindung. Gleichzeitig übernehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung für die Ausbildung und Förderung junger Menschen wahr.
  • SOPLEX entwickelt eine SAP-Lösung, die alle Prozesse einer umfassenden Adressermittlung unterstützt. SOPLEX ARS (Address Research System) bietet eine SAP-integrierte Anbindung an die Datenbanken der führenden Anbieter von Adressinformationen. SOPLEX ARS unterstützt den gesamten Prozess der Adressrecherche direkt in SAP. Mit SOPLEX ARS wird der Sachbearbeiter spürbar entlastet und der manuelle Aufwand erheblich reduziert. Aktuelle Adressdaten sind somit stets verfügbar und in unterschiedliche Fachprozesse nutzbar – ob im Kredit- und Forderungsmanagement oder bei Marketing- und Vertriebsaktivitäten.
  • SOPLEX ermöglicht zukünftig die Integration von Wirtschafts- und Bonitätsinformationen sowie von Kreditversicherungen in der FSCM-Umgebung von SAP. Damit ist es SAP-Anwendern erstmals möglich Wirtschaftsauskünfte und Kreditversicherungslimits komplett SAP-integriert zu verwalten. Für die Sachbearbeiter entfallen damit umständliche Anfragen und Einholungsvorgänge über Online-Portale oder andere Medien – alle Aufgaben und Abläufe können vollständig in SAP durchgeführt werden.

2015

  • Die SOPLEX akquiriert den größten Einzelauftrag in ihrer Firmengeschichte: In einem Großprojekt zur SAP-integrierten Abwicklung von Forderungsbeitreibungsprozessen werden diverse SOPLEX-Module eingeführt. Neben der fachlichen Expertise kommen dabei insbesondere die Erfahrung der Projektmitarbeiter und ein professionelles Projektmanagement zum Tragen.
  • SOPLEX führt tiefgreifende Strukturveränderungen in ihrem operativen Geschäft durch. Mit Beginn des Jahres 2015 werden alle Projekte zentral durch das Project Management Office (PMO) geplant, durchgeführt und überwacht. Mit der eigens geschaffenen Multiprojektmanagement-Instanz optimiert SOPLEX die Organisation der Softwareeinführungs- und Upgrade-Projekte. Die Bedeutung des PMO wird auch durch einen entsprechenden Personalausbau in diesem Bereich unterstrichen.
  • Die Aktivitäten der strategischen Geschäftsfelderweiterung werden seit diesem Jahr im Business Development gebündelt und als eigener Geschäftsbereich aufgebaut. Damit trägt SOPLEX insbesondere den Veränderungen der strategischen Ausrichtung der SAP Rechnung, die die Entwicklung des Partnergeschäfts in den Fokus gestellt hat.
  • SOPLEX on SAP HANA: Das Interesse unserer Kunden an den technologischen Fortschritten im SAP-Umfeld steigt in diesem Jahr rasant an. Die Unterstützung der In-Memory-Plattform SAP HANA steht dabei im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Wir sorgen dafür, dass die SOPLEX-Lösungen auch unter SAP HANA laufen und unsere Kunden von den Mehrwerten dieser Symbiose profitieren können. Dazu gehört auch die Entwicklung von Web-Apps für die Oberfläche SAP Fiori, mit der SOPLEX-Anwendungen zukünftig auch auf Tablets und Smartphones laufen.
  • SOPLEX wird das weitere Wachstum über ein aktives Partnermanagement realisieren. Dafür wird das Partnermanagement in das Business Development eingegliedert und von den jeweiligen Fachabteilungen bei der operativen Umsetzung unterstützt – vom Produkt- über das Projektmanagement,  das Marketing bis hin zum Customer Service. Das gesamte SOPLEX-Team engagiert sich für unsere Partner und sorgt mit effizienten Prozessen und einer offenen Kommunikation für Zufriedenheit.
  • Unsere Kunden sind äußerst aktive und zufriedene Nutzer von SOPLEX-Lösungen und wollen deshalb auch von den Neuerungen der aktuellen Versionen profitieren. Releasewechselprojekte bilden dabei einen Schwerpunkt der Aktivitäten: Ob im Auskunftsmanagement, dem Kredit- oder Forderungsmanagement – die neuen Versionen unserer Lösungen erfreuen sich einer großen Akzeptanz. Auch Rollouts in weitere Landesgesellschaften stehen an der Tagesordnung – SOPLEX-Lösungen laufen mittlerweile in über 100 Ländern weltweit.
  • Die SOPLEX-Partner-Gemeinde erhält Zuwachs: Im April schließen Regis24, der einzige unabhängige Komplettanbieter für Informationsmanagement, und SOPLEX eine strategische Partnerschaft. Regis24 ist eine Wirtschaftsauskunftei, deren Informationen fundierte Entscheidungen bei der Kontaktaufnahme, Risikobewertung, Betrugsvermeidung und Portfolio-Bewertung ermöglichen. Gemeinsam mit Regis24 verfolgt SOPLEX das Ziel, die Prozesse in der Adressrecherche umfassend in SAP abzubilden und damit den Anwender bei Routinetätigkeiten spürbar zu entlasten. Die Partnerschaft mit Regis24 bedeutet gleichzeitig den Ausbau der Marktposition im Bereich Adressmanagement.
  • Im Mai lädt SOPLEX wieder zum Kundenforum nach Berlin ein. Der jährlich stattfindende Kundentag hat bereits Tradition und erfreut sich immer wieder einer großen Beliebtheit. Auch in diesem Jahr ließen es sich unsere Kunden nicht nehmen, sich über die aktuellen Entwicklungen im Kredit- und Forderungsmanagement, den Trends im SAP-Umfeld sowie Neuheiten aus dem Hause SOPLEX zu informieren. Flankiert wurde das Kundenforum von einem freundlichen Get-together am Vorabend, an dem sich die Gäste, wie in jedem Jahr, an einem Berlin-typischen Programm erfreuen konnten.
  • SAP-integriertes Adressmanagement mit Regis24: Mit unserer neuen Software „Regis24 Connect“, haben die Unternehmen die Möglichkeit, Adressrecherchen direkt aus SAP durchzuführen. Regis24 bietet dafür Informationen aus internen und externen Datenbanken, wie z.B. Umzugs- und Sterbedatenbanken, als auch Datenbanken von Kooperationspartnern und EMA-Anfragen. Die Aktualisierung und Vervollständigung der Stammdaten unterstützt die Unternehmen sowohl bei Vertriebs- und Marketingaktivitäten als auch bei der frühzeitigen Erkennung und Minimierung von Geschäftsrisiken sowie effizienten Forderungsbeitreibungsmaßnahmen.
  • Ab Juni präsentiert sich die SOPLEX-Homepage in neuem Design, mit überarbeiteten Inhalten und einer höheren Benutzerfreundlichkeit. Strukturiert nach Themen, Software und Beratung präsentiert sich die Seite übersichtlich und modern. Unter soplex.de können sich Nutzer über relevante Themen zum Kredit- und Forderungsmanagement, der Forderungsbewertung sowie dem Lieferantenrating informieren. Auch die Softwarelösungen präsentieren sich in neuem Gewand und werden übersichtlich und verständlich dargestellt. Der Besucher kann sich neben den Softwareprodukten auch einen Eindruck über das Leistungsportfolio der SOPLEX verschaffen, von den verschiedenen Beratungsservices, den Entwicklungsdienstleistungen bis zum Aus- und Weiterbildungsangebot im Rahmen des SOPLEX Campus. Über die Auswahl der angebotenen Events, von regelmäßig stattfindenden Webinaren über Fachtagungen bis hin zu Trainings, kann sich der Besucher im Veranstaltungsbereich einen Überblick verschaffen und einfach anmelden. Und als neuen Service für unsere Kunden wurde auch das Customer Service-Ticketsystem in die neue Seite integriert – damit haben unsere Kunden den direkten Draht zur SOPLEX.
  • Mit zahlreichen Webinaren bietet SOPLEX interessierten Unternehmen ein umfassendes virtuelles Informationsangebot zu unterschiedlichen Themen und Lösungen. Von der Forderungsbewertung, dem Adressmanagement, dem gerichtlichen Mahnwesen, der Kreditprüfung, dem Lieferantenrating bis hin zur Integration von Wirtschaftsinformationen und Kreditversicherungen in SAP FSCM reicht das vielfältige Webinar-Angebot der SOPLEX in der ersten Jahreshälfte 2015. Mit großem Interesse nehmen Anwender die Chance wahr, sich in den kostenfreien Web-Präsentationen über die Vorteile SAP-integrierter Lösungen zu informieren.
  • SAP FSCM goes SOPLEX: SOPLEX ermöglicht FSCM-Anwendern die Integration von Kreditversicherungen und Wirtschafts- und Bonitätsinformationen in SAP. Die SOPLEX-Lösungen FSCM BI (Business Information) und FSCM CI (Credit Insurance) lassen sich nahtlos in das Credit Management von SAP einbinden. Der Anwender kann Wirtschaftsinformationen bei Auskunfteien einholen und Versicherungslimits anfragen, ohne die eigene FSCM-Anwendung zu verlassen. Auf diese Weise wird der Sachbearbeiter spürbar entlastet und sowohl das Managen von Kreditversicherungen als auch von Wirtschaftsauskünften umfassend optimiert und vereinfacht.
  • Die Kooperation mit der EGELI Informatik AG in der Schweiz trägt weitere Früchte. In einem Forderungsmanagementprojekt bei einem renommierten Schweizer Großunternehmen werden wechselseitig Lösungen von EGELI und SOPLEX implementiert, um die Prozesse zu optimieren und den administrativen Aufwand in der Forderungsbeitreibung zu senken.
  • Eine umfassende Marktanalyse beinhaltet auch die Beobachtung der Wettbewerber. Nur so können die eigene Marktposition korrekt ermittelt und Trends frühzeitig erkannt werden. SOPLEX hat ein System entwickelt, mit der sich die Wettbewerberanalyse komplett SAP-integriert durchführen lässt. SOPLEX CAS (Competitor Analysis System) ermöglicht die automatisierte Analyse und Bewertung von Wettbewerbern und die Ermittlung von Kennzahlen. Weiter bietet die Lösung automatisierte Bilanz-, SWOT- und Trend-Analysen sowie frei definierbare Scorecards und umfangreiche Auswertungsmöglichkeiten für das Management. Mit SOPLEX CAS sind Unternehmen umfassend über ihre Wettbewerber und somit über das Marktumfeld informiert und können dies bei strategischen Unternehmensentscheidungen berücksichtigen.
  • Bilanzratingberichte einholen, verwalten und im Rahmen des Kreditmanagements weiterverwerten – all dies ermöglicht die neue SAP-Lösung von SOPLEX: Creditreform Rating Connect. Derzeit stellt die Creditreform Rating AG für die Analyse von Kreditrisiken und die Validierung von Ratingsystemen mehr als 1 Mio. detailliert aufbereitete Jahresabschlüsse und Bilanzen zur Verfügung. Die Direktanbindung aus SAP an Creditreform Rating  ermöglicht den Zugriff auf diese Informationen in einer einzigen Anwendung.
  • SOPLEX unterstützt nun auch Ausfuhr-Pauschal-Gewährleistungen des Bundes mit einer anwenderfreundlichen SAP-Anwendung. Diese Exportkreditgarantien des Bundes zur Förderung des deutschen Exports dienen der Absicherung der mit Exportgeschäften verbundenen wirtschaftlichen und politischen Risiken des Zahlungsausfalls. Die Bundesregierung hat die Bearbeitung von Anträgen auf staatliche Exportkreditgarantien der Euler Hermes Aktiengesellschaft und der PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft übertragen. SOPLEX hat die schlanke und anwenderfreundliche Lösung Hermes APG entwickelt, mit der die Verwaltung der Ausfuhr-Pauschal-Gewährleistung sowie die damit einhergehenden Obliegenheitspflichten mit einer einzigen Anwendung SAP-integriert durchgeführt werden können.
  • SOPLEX erreicht zum Jahresende einen neuen Rekord: Die Nachfrage nach SOPLEX-Lösungen ist aktuell so groß wie noch nie. Insbesondere im 2. Halbjahr 2015 sind die Anfragen zu unseren Softwareprodukten geradezu explodiert. Erfreulich in diesem Zusammenhang ist neben einer enormen Steigerung der Anfragen von Interessenten und Neukunden insbesondere auch die kontinuierlich hohe Nachfrage unserer Bestandskunden nach weiteren SOPLEX-Produkten. Dies werten wir als besonderen Vertrauensbeweis in unsere Leistungsfähigkeit.
  • SOPLEX führt für seine Bestandskunden einen neuen Service ein und bietet interessierten Unternehmen eine Plattform, bei der sie sich über interessante Trends und Themen im Kredit- und Forderungsmanagement informieren können. Unsere Kunden erhalten dabei Informationen aus erster Hand. Die erste Veranstaltung dieser Reihe fand in Kooperation mit dem TÜV Rheinland zum Thema „Qualität im Credit Management“ statt. Die Teilnehmer erfuhren dabei Wissenswertes über die Möglichkeiten, die eigene Performance weiter zu optimieren, Potentiale im Unternehmen zu heben sowie Interessantes zu den Vorteilen, die eine Auditierung und Zertifizierung des Kreditmanagements mit sich bringt. Die Veranstaltung wurde in Form eines Webinars durchgeführt; das überaus positive Echo unserer Kunden auf dieses Angebot hat uns überzeugt, in der Zukunft weitere Webinare dieses Formates anzubieten.
  • Gemeinsam mit der Bisnode Schweiz entwickelt SOPLEX eine SAP-integrierte Kreditmanagement-Software, um die Kunden eines Unternehmens zu analysieren und zu bewerten. Die Bisnode/D&B Credit Management Suite (Bisnode/D&B CMS) ist die Kreditmanagement-Software, mit der das Kreditlimit und der interne Bonitätsindex automatisiert ermittelt und im Kreditstamm von SAP aktualisiert werden. Damit verfügt das Unternehmen immer über aktuelle Kreditdaten in SAP.
  • SOPLEX und Bisnode Schweiz bieten dem Einkauf in Unternehmen eine neue SAP-integrierte Software für das Lieferantenrating an. Damit kann der Einkauf Wirtschaftsauskünfte zu Lieferanten online aus SAP einholen und in SAP verwalten. Gleichzeitig erhält er ein mächtiges Lieferantenrating-System, das mit Hilfe moderner Scoreverfahren automatisiert Kennzahlen zum Lieferanten ermittelt. Die Bisnode/D&B Supplier Rating Suite (Bisnode/D&B SRS) unterstützt dabei die Prozesse Lieferantenqualifizierung, Lieferantenrating und Lieferantenentwicklung.

2016

  • SOPLEX schließt eine Kooperation mit der SCHUFA AG, in dessen Rahmen die SCHUFA die von SOPLEX entwickelte Software SCHUFA Connect für SAP erwirbt. SCHUFA übernimmt dabei federführend die Vermarktung der Software; SOPLEX wiederum erbringt die zur erfolgreichen Einführung notwendigen Dienstleistungen beim Endkunden sowie die Softwarepflege und Weiterentwicklung. Mit SCHUFA Connect können die Unternehmen sowohl B2B- als auch B2C-Auskünfte SAP-integriert abgerufen und verwaltet werden.
  • SOPLEX betreibt ein erfolgreiches Partnermanagement und erweitert gezielt sein Partnernetzwerk. Für die Branchen Banken, Kreditinstitute und Finanzdienstleister haben wir nun eine Kooperation mit der SKS Unternehmensberatung GmbH & Co. KG geschlossen. Die SKS-Gruppe erbringt Dienstleistungen für Banken und Finanzdienstleister entlang der Kernprozesse der Branche. SKS ist eine Unternehmensberatung mit den Schwerpunkten Meldewesen, Risikomanagement und Rechnungswesen für Banken. Das Tochterunternehmen, ib-bank-systems GmbH erbringt Beratungs- und Servicedienstleistungen in der SAP-Beratung und im Bereich Core Banking. Im Rahmen der Kooperation wurde die Branchenlösung SOPLEX CLS (Collection and Legal Dunning System) entwickelt, mit der die Prozesse im Forderungsmanagement von Banken und Kreditinstituten erstmals SAP-integriert abgewickelt werden können.
  • SOPLEX kooperiert mit der Wirtschaftsauskunftei Ellisphere, einer der führenden Wirtschaftsauskunfteien in Frankreich. Für Ellisphere haben wir die SAP-Software Ellisphere Connect entwickelt, mit der Ellisphere-Auskünfte SAP-integriert eingeholt und verwaltet werden können. Rund 10.000 Unternehmen nutzen regelmäßig tagesaktuelle Wirtschaftsinformationen von Ellisphere, um ihre Kunden und Lieferanten zu überprüfen. Ziel der Kooperation ist insbesondere der Markteintritt von SOPLEX in Frankreich.
  • SOPLEX goes mobile: Web-basierte Anwendungen, die die Steuerung von Prozessen und die Erledigung unterschiedlicher Tätigkeiten von Smartphones und Tablets aus ermöglichen, setzen sich immer mehr durch. Um den Anforderungen eines modernen und mobilen Arbeitsplatzes gerecht zu werden, sind Mitarbeiter auf eine technische Unterstützung angewiesen, die es ihnen ermöglicht, ihre Aufgaben ortsungebunden zu erledigen. Damit unsere Kunden auch von unterwegs vollen Zugriff auf ihre SOPLEX-Software haben, bieten wir jetzt mobile Applikationen für das Kredit- und Forderungsmanagement sowie das Lieferantenrating an. Die mobilen SOPLEX-Anwendungen basieren auf HTML5 und sind geräteübergreifend kompatibel. Bei der Programmierung setzen wir auf ein "Responsive Design", wodurch sich die Apps automatisch der Nutzeroberfläche des Endgeräts anpassen. Unsere Business-Apps unterstützen die klassische SAP-Technologie sowie die Datenbank-Appliance SAP HANA. Die Applikationen lassen sich ohne Probleme in die Produktreihe Fiori von SAP einbinden; Fiori ist jedoch keineswegs Voraussetzung – unsere Kunden können unsere mobilen Applikationen auch völlig unabhängig hiervon nutzen.
  • SOPLEX schließt einen Kooperationsvertrag mit D&B Niederlande, erweitert damit sein Vertriebsgebiet auf die Region BENELUX und setzt gleichzeitig seine erfolgreiche Strategie der Internationalisierung fort. D&B Niederlande übernimmt im Rahmen der Zusammenarbeit die Vermarktung der Software D&B Connect vor Ort; SOPLEX erbringt die zur Einführung notwendigen Dienstleistungen beim Endkunden sowie die Softwarepflege. Die ersten Projekte konnten bereits kurz nach Vertragsabschluss akquiriert und erfolgreich umgesetzt werden.